Site brasileiro onde você pode comprar qualidade e entrega http://farmaciabrasilrx.com/ cialis barato em todo o mundo.

Praxis-bitterli.ch

Einverständniserklärung zur Unterbindung
Sie haben sich entschlossen, eine Unterbindung zur Empfängnisverhütung durchführen zu lassen. Die folgende Uebersicht enthält die wichtigsten Informationen, Erfolgsaussichten und Risiken.
► Die Kosten des Eingriffes und einer möglichen Rückgängigmachung (Refertilisierung) werden in der Regel nicht von der Krankenkasse übernommen, sondern sind von Ihnen selber zu tragen. In den allermeisten Fäl en übernimmt jedoch die Krankenkasse einen Teil (z.B. die Hälfte) der Kosten. Der Betrag muss am Operationstag bar bezahlt werden.
► Operationsmethode: in Lokalanästhesie wird von 2 kleinen Hautschnitten am Hodensack ausgehend der Samenleiter freigelegt und auf einer Länge von 1-2 cm entfernt. Anschliessend werden die Stümpfe abgebunden und elektrisch verklebt.
► Folgen des Eingriffes: Durch den geplanten Eingriff können die Spermien nicht mehr aus dem Nebenhoden in die Harnröhre gelangen, so dass der Samenerguss nur noch Flüssigkeitsanteile der Samenblasen und der Prostata enthält. Infolge des fehlenden Abflusses kann es in den ersten Wochen nach der Operation zu einer leichten Anschwel ung und geringfügigen Schmerzen im Ne-benhoden kommen.
► Die Unfruchtbarkeit wird in der Regel erst nach 3 Monaten und mindestens 30 Samenergüssen erreicht, da sich Spermien zuvor noch in Samenblasen und Prostata befinden können.
Sie muss durch eine Untersuchung der Samenflüssigkeit in einem Labor bestätigt werden. Bis dann sollten Sie nur mit Verhütung Geschlechtsverkehr haben.
Die Samenflüssigkeit wird in einem kleinen Behälter von Ihnen direkt an das Labor gesendet. Die Rechnung für diese Untersuchung wird Ihnen ebenfal s direkt vom Labor zugestellt ( ca Fr. 34.- pro Untersuchung) ► Die Vasektomie ist eigentlich als endgültiger Eingriff anzusehen. Eine Wiedervereinigung der durchtrennten Stümpfe ist heutzutage dank der Mikrochirurgie zwar möglich, eine Wiederherstellung der Zeugungsfähigkeit kann jedoch nicht garantiert werden.
► Risiken und Komplikationen: In seltenen Fällen kann es zum Auftreten einer Wundinfektion oder einer Blutung kommen, welche eine operative Revision erforderlich machen. Ganz selten kann auch die Arterie für die Hoden verletzt werden.
► In seltenen Ausnahmefällen ist es möglich, dass es zu einer spontanen Wiedervereinigung der beiden durchtrennten Stümpfe des Samenleiters kommt. Deshalb kann man, trotz anfänglich nachgewiesener, vollständiger Unterbindung, nach Monaten oder Jahren wieder fruchtbar werden.
► Nach der Operation können noch leichte Schmerzen im Wundbereich auftreten. Normalerweise bilden sich diese Schmerzen innert 2-3 Tagen zurück. Duschen ist nach dem Operationstag möglich, auf Vol bäder sollte für 10 Tage verzichtet werden.
► Eine Arbeitsunfähigkeit besteht nur für den Operationstag.
► Bitte fragen Sie nach allem, was Ihnen wichtig erscheint oder unklar ist. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie mit dem Eingriff einverstanden und über die Folgen und Risiken aufgeklärt worden sind und dass Sie alle Fragen stel en konnten.
► Bitte nennen sie sämtliche Allergien/Unverträglichkeiten auf Medikamente: ► Sie dürfen keine blutverdünnende Medikamente einnehmen (z B. Aspirin, Aspegic, Aspro, Tiatral, Aspirin cardio, Marcoumar, Sintrom etc.)

Source: http://www.praxis-bitterli.ch/img/uploadAdminDok/f50a6_unterbindung.pdf

Microsoft word - afoh candle flyer.doc

ANCIENT FUTURE OF HEALTH HERBAL EAR CANDLES Our name reflects that many of the ancient healing arts and traditional methods are providing renewed hopes in a safer way for all of us to stay healthy. Our logo represents the transcendence of mankind from Egyptian and Mayan times (periods of historical application of ear candling) to current day, bringing forth ancient knowledge to pr

friendswithms.com

The new immune system medications provide true disease man-agement for the first time. They clearly are not for everyone withMS and must be selected and used with expert advice. The back-bone to MS management has been and continues to be the man-agement of symptoms. Everyone with MS should be aware of themany ways that the symptoms of MS can be managed, with the goalof improved quality of life. S

Copyright © 2010-2014 Articles Finder