Site brasileiro onde você pode comprar qualidade e entrega http://farmaciabrasilrx.com/ cialis barato em todo o mundo.

Microsoft word - contra insect universal


SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 1 von 9
BEZEICHNUNG DES STOFFES / DER ZUBEREITUNG UND FIRMENBEZEICHNUNG Produktidentifikator:
Handelsname:
Artikelnummer:
Verwendung:
Insektizides Fertigspritzmittel gegen fliegende und kriechende Insekten, empfohlener Flächenaufwand 20
ml/m², als Pumpspray (500 ml & 1.000 ml Inhalt). Hersteller / Lieferant:
frunol delicia® GmbH
Anschrift:
Hauptsitz:

Niederlassung:
Dübener Straße 145
Hansastraße 74 b
04509 Delitzsch
59425 Unna
Deutschland
Deutschland
Tel.: 034202 / 65300
Tel.: 02303 / 253600
Fax: 034202 / 65309
Fax: 02303 / 2536050
info@frunol-delicia.de
Auskunftgebender Bereich:
Notfallauskunft:
Giftnotruf Berlin (Beratung in Deutsch und Englisch)
Gefahrenbezeichnung:
Xn (Gesundheitsschädlich), N (Umweltgefährlich) Besondere Gefahren für Mensch und Umwelt:
R-Sätze:
Zusätzlicher Hinweis:
Enthält Permethrin. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Klassifizierungssystem:
Die Klassifizierung basiert auf der Zubereitungsrichtlinie 1999/45/EG, der Richtlinie 67/548/EWG Anhang
I sowie den Angaben der Rohstoff-Lieferanten.
SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 2 von 9
ZUSAMMENSETZUNG / ANGABEN ZU DEN BESTANDTEILEN Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Gemisch. Gemische:
Stoffbezeichnung:
CAS-Nr.:
Einstufung gem. EG VO Nr. 1272/2008: H302, H317, H332, H410 (akut/chronisch Kat. 1)
Einstufung gem. RL 67/548/EWG:
Signalwort:
Gefahrenbezeichnungen:
Xn (Gesundheitsschädlich), N (Umweltgefährlich) Stoffbezeichnung:
CAS-Nr.:
Einstufung gem. EG VO Nr. 1272/2008: H302, H332, H410 (aktut/chronisch Kat. 1)
Einstufung gem. RL 67/548/EWG:
Gefahrenbezeichnungen:
Xn (Gesundheitsschädlich), N (Umweltgefährlich) Stoffbezeichnung:
CAS-Nr.:
Einstufung gem. EG VO Nr. 1272/2008: H410 (akut/chronisch Kat. 1)
Einstufung gem. RL 67/548/EWG:
Gefahrenbezeichnungen:
Stoffbezeichnung:
CAS-Nr.:
Einstufung gem. EG VO Nr. 1272/2008: H304, EUH066, H413 (chronisch Kat. 4)
Einstufung gem. RL 67/548/EWG:
Signalwort:
Gefahrenbezeichnungen:
Stoffbezeichnung:
CAS-Nr.:
Einstufung gem. EG VO Nr. 1272/2008:
Einstufung gem. RL 67/548/EWG:
Gefahrenbezeichnungen:
Stoffbezeichnung:
CAS-Nr.:
Einstufung gem. EG VO Nr. 1272/2008:
Einstufung gem. RL 67/548/EWG:
Gefahrenbezeichnungen:
Stoffe mit vorgeschriebenen EG-Grenzwerten (AGW):
(Der Wortlaut der angeführten Gefahrenhinweise ist Abschnitt 16 zu entnehmen)

SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 3 von 9
Allgemeine Hinweise:
Für Frischluftzufuhr sorgen. Kontaminierte Kleidung entfernen. Nach Einatmen:
An die frische Luft begeben, bei Beschwerden Arzt aufsuchen. Nach Hautkontakt:
Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife. Nach Augenkontakt:
Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Nach Verschlucken:
Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen! Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett
Gegenmittel:
Hinweise für den Arzt:
Löschmittel:
Geeignet:
Nicht geeignet:
Wasservollstrahl
5.2
Besondere vom Stoff oder Gemisch ausgehende Gefahren:
Bei Brand können gefährliche Dämpfe/Gase entstehen: Kohlenmonoxid, Kohlendioxid, anorganische und
organische Chlor-Verbindungen. Bildung explosionsfähiger Gas/Luft-Gemische möglich. Hinweise für die Brandbekämpfung:
Aufenthalt im Gefahrenbereich nur mit umluftunabhängigem Atemschutzgerät, notfalls Atemschutz-
Vollmaske mit Universalfilter (AB-P Typ) tragen. Gefährdete Behälter aus sicherer Entfernung kühlen und
entweichende Dämpfe mit Wasser niederschlagen. Eindringen des Löschwassers in Oberflächen- und Grundwasser sowie Boden vermeiden. MAßNAHMEN BEI UNBEABSICHTIGTER FREISETZUNG Personenbezogene Vorsichtsmaßnahmen:
Für Belüftung sorgen, Handschuhe tragen (möglichst Chemikalienresistent). Umweltschutzmaßnahmen:
Nicht in Gewässer oder die Kanalisation gelangen lassen. Aufwandmenge einhalten. Methoden und Materialien für Rückhaltung und Reinigung:
Dekontamination mit alkalischen Reinigungsmitteln. Verschüttetes Produkt mit flüssigkeitsbindendem
Material aufnehmen (Sand, Sägemehl, Kieselgur). Zusätzliche Hinweise:
Schutzmaßnahmen Abschnitt 7 und 8 beachten.
SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 4 von 9
Handhabung:
Hinweise zum sicheren Umgang:
Nicht in offene Flammen oder auf heiße Gegenstände sprühen. Vor Erwärmung über 50°C und
Sonneneinstrahlung schützen. Sprühnebel nicht einatmen. Hinweise zum Brand- und Explosionsschutz:
Dämpfe sind schwerer als Luft, daher Anreicherung im Bodenbereich von Räumen möglich. Es können sich
explosionsfähige Dampf/Luft-Gemische bilden. Lagerung:
Lagertemperatur:
Nicht über 40°C und nicht unter -5°C lagern. Anforderungen an Lagerräume und Behälter:
Lagerräume mit lösemittelbeständigem Boden. Auslaufen ins Grundwasser verhindern (Auffangwanne).
Im verschlossenen Originalbehälter lagern. Zusammenlagerungshinweise:
Nicht zusammen mit Lebens-, Genuss oder Futtermitteln lagern. Weitere Angaben:
Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. Lagerklasse unter Kapitel 15. Spezifische Endanwendungen:
Bekämpfung von fliegenden und kriechenden Insekten durch Einsprühen in Hygienebereichen (in Räumen
und Umgebung von Gebäuden). Flächenanwendung: ca. 20 ml/m². Anwendung durch a) allgemeine Anwender und b) professionelle Anwender (Schädlingsbekämpfer, Landwirt u.a.). EXPOSITIONSBEGRENZUNG UND PERSÖNLICHE SCHUTZAUSRÜSTUNG Zu überwachende Parameter:
Bei professioneller Anwendung TRGS 402 beachten. Bestandteile mit arbeitsplatzbezogenen, zu überwachenden Grenzwerten:
Persönliche Schutzausrüstung:
Allgemeine Schutz- und Hygienemaßnahmen:
Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden. Sprühnebel nicht einatmen. Atemschutz:
Bei vorschriftsmäßiger Handhabung kein Atemschutz notwendig. Handschutz:
Schutzhandschuhe bei Anwendung empfohlen, lösemittelbeständig, z.B. gem. EN 347: Butylkautschuk
(0,5mm Stärke), Durchdringungszeit < 60 Minuten; Nitrilkautschuk (0,4mm Stärke), Durchdringungszeit > 480 Minuten (für Langzeitanwendung). Augenschutz:
Bei vorschriftsmäßiger Handhabung kein Augenschutz notwendig. Körperschutz:
Begrenzung der Umweltexposition:

SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 5 von 9
PHYSIKALISCHE UND CHEMISCHE EIGENSCHAFTEN Allgemeine Angaben:
Sicherheitsrelevante Angaben:
Methode / Bemerkungen
Schmelzpunkt / -bereich:
Siedepunkt / -bereich:
Flammpunkt:
> 61 °C
Zündtemperatur:
> 200 °C
Explosionsgrenze, untere:
Explosionsgrenze, obere:
Dampfdruck (20°C):
< 1 hPa
Dampfdruck (25°C):
Dichte (20°C):
0,755 g/ml
Schüttdichte (20°C):
Löslichkeit in Wasser (20°C):
Unlöslich g/l
Löslichkeit in organ. LM (20°C):
Löslich in g/l
pH-Wert im Original ( °C):
pH-Wert in 10 g/l Wasser (20°C):
Verteilungskoeffizient (log Po/w):
Viskosität (20°C):
ca. 2,0 mm²/sec
Lösemittelgehalt:
> 90 Gew.-%
Weitere Angaben:
Reaktivität:
Das Produkt ist reaktionsträge, es sollte nicht mit starken Oxidationsmitteln in Kontakt kommen. Chemische Stabilität:
Das Produkt ist unter normalen Umgebungsbedingungen chemisch stabil. Mögliche gefährliche Reaktionen:
Bei bestimmungsgemäßer Verwendung sind keine gefährlichen Reaktionen zu erwarten. Zu vermeidende Bedingungen:
Temperaturen > 50°C und < -10°C, offene Flammen, heiße Oberflächen, Funken. Unverträgliche Materialien:
Bestimmte Kunststoffe und Gummi können an der Oberfläche angegriffen werden, empfindliche Textilien
Gefährliche Zersetzungsprodukte:
Chlorwasserstoff, organische Chlor-Verbindungen (siehe auch Punkt 5.2).
SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 6 von 9
Akute Toxizität:
LD
50 (Ratte, oral) > 2.000 mg/kg Körpergewicht – berechnet LD50 (Ratte, dermal) > 2.000 mg/kg Körpergewicht – aus den Stoffdaten Subakute Toxizität:
Primäre Reizwirkung:
Keine
11.3.2
Gering
11.4
Sensibilisierung:
Hautsensibilisierung möglich (möglicher Auslöser ist der Inhaltsstoff Permethrin). Chronische Wirkung:
Es gibt keine Hinweise auf krebserzeugende, erbgutverändernde, fruchtschädigende oder andere
schädliche Wirkungen bei längerer Exposition. Sonstige Hinweise:
Das Produkt wirkt bei längerer Exposition hautentfettend. Schädliche Wirkungen durch Inhalation sind bei
sachgemäßer Anwendung, auch wegen des geringen Dampfdruckes, nicht zu erwarten. Ökotoxische Wirkungen:
Aquatische Toxizität:
Das Mittel ist giftig für Fische und Fischnährtiere, LC50 (Fisch) < 1 mg/l (96h). Wirkung auf Bienen:
Das Mittel ist giftig für Bienen, jedoch werden bei sachgemäßer Anwendung Bienen nicht gefährdet. Angaben zur Elimination (Persistenz und Abbaubarkeit):
Die Wirkstoffe des Mittels sind biologisch abbaubar. Die Trägerstoffe werden im wesentlichen über die
Gasphase eliminiert. Das Lösungsmittel ist biologisch schwer abbaubar. Wassergefährdung:
WGK 3 (Selbsteinstufung); Bioakkumulationspotential Permethrin log Po/w = 6,1 (20°C). Sonstige Hinweise:
Mittel und dessen Reste nicht in die Kanalisation oder Gewässer gelangen lassen. Verfahren der Abfallbehandlung:
Produkt:
Das Produkt ist gefährlicher Abfall gem. AVV und muss entsprechend entsorgt werden. Abfall-Schlüssel-
Nr. (EAK): 07 04 (Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb und Anwendung von organischen Pestiziden). Ungereinigte Verpackung:
Gefährlicher Abfall, muss entsprechend entsorgt werden. Abfall-Schlüssel-Nr. (EAK): 15 01 10
(Verpackungen, die Rückstände gefährlicher Stoffe enthalten oder durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind).
SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 7 von 9

14. TRANSPORTVORSCHRIFTEN
Landtransport
(ADR/RID)
Seeschifftransport (IMDG)
Lufttransport (IATA, ICAO)
UN / ID-Nr.:
Klassifizierungscode:
Verpackungsgruppe:
Gefahr-Nr.:
Umweltgefahr (UG)
Gefahrzettel / Label:
Marine pollutant:
LQ-Vorschrift:
Tremcard (CEFIC):
Begrenzte Mengen:
Beförderungskat. /
Versandbezeichnung:

15. RECHTSVORSCHRIFTEN
15.1
EU-Vorschriften (RL 1999/45/EG):
Kennbuchstabe und Gefahrenbezeichnung:
Xn (Gesundheitsschädlich), N (Umweltgefährlich) R-Sätze:
S-Sätze:
1/2-13-23-26-28-29-35-56 62 (Wortlaut unter Punkt 16.) Zusätzliche Angabe (gem. RL 2006/8/EG Anhang V):
Enthält Permethrin. Kann allergische Reaktionen hervorrufen. Nationale Vorschriften:
WGK (VwVwS):
VCI-Lagerklasse:
10
15.2.4
BetrSichV:
VOC-Gehalt:

SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 8 von 9
WORTLAUT DER GEFAHRENHINWEISE UND SICHERHEITSRATSCHLÄGE:
ZU 2. MÖGLICHE GEFAHREN UND 15.1 KENNZEICHNUNG NACH EG-RICHTLINIEN (R-SÄTZE)
Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen ZU 3. ZUSAMMENSETZUNG / ANGABE ZU DEN BESTANDTEILEN
Gefahrstoff:
Permethrin
Kann allergische Hautreaktionen verursachen Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben Gefahrstoff:
Esbiothrin
Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung Gesundheitsschädlich beim Einatmen und Verschlucken Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben Gefahrstoff:
Piperonylbutoxid
Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben Gefahrstoff:
Aliphat. KW (C8-C13)
Kann bei Verschlucken und Eindringen in die Atemwege tödlich sein Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen Kann für Wasserorganismen schädlich sein, mit langfristiger Wirkung Kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen Wiederholter Kontakt kann zu spröder oder rissiger Haut führen ZU 15.1 KENNZEICHNUNG NACH EG-RICHTLINIEN (S-SÄTZE)
Unter Verschluss und für Kinder unzugänglich aufbewahren Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife Nicht in die Kanalisation gelangen lassen Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden Dieses Produkt und seinen Behälter der Problemabfallentsorgung zuführen Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder dieses Etikett vorzeigen
SICHERHEITSDATENBLATT gem. EG Verordnung Nr. 1907/2006 (geändert durch EU VO Nr. 453/2010)
Erstellt am:

05.05.2011
Gültig ab:
05.05.2011
Überarbeitet:
Version:
Ersetzt Version:
Seite 9 von 9
SONSTIGE ANGABEN (FORTSETZUNG) Legende: ADR Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin Bekanntmachung techn. Regeln für Gefahrstoffe (hier für das Sicherheitsdatenblatt) Norm des Deutschen Instituts für Normung International Civil Aviation Organization International Maritime Code for Dangerous Goods Norm der International Standard Organization log Po/W Log. Verteilungskoeffizient zwischen n-Oktanol und Wasser Ordnung für die internationale Eisenbahnbeförderung gefährlicher Güter Sicherheitsdatenblatt (gem. Verordnung der EU) Technische Regeln für brennbare Flüssigkeiten VwVwS Verwaltungsvorschrift wassergefährdender Stoffe Besondere Hinweise zum Produkt: Produkt-Typ: Biozid-Produkt (PT 18) Der Umgang mit dem Produkt darf nur nach Gebrauchsanweisung des Herstellers erfolgen. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen. Das Produkt enthält keine Inhaltsstoffe, die der Chemikalien-Verbotsverordnung unterliegen bzw. unerlaubte Anteilsgrenzen überschreiten. Der Benzol-Gehalt des Produktes ist < 0,1%. baua: Reg.-Nr.: N-34189 Quellen zur Erstellung dieses Sicherheitsdatenblattes: Aktuelle GefStoffV; EG-Richtlinien 67/548/EWG, 1999/45/EG, 2006/8/EG; REACH-Verordnung Artikel 31, EG-Verordnung Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung), EU Verordnung Nr. 453/2010, BekGS220, SDB der Inhaltsstoffe. Änderungen im aktuellen Sicherheitsdatenblatt: Folgende Abschnitte bzw. Punkte wurden gegenüber der vorhergehenden SDB-Version geändert bzw. ergänzt: 1.1.3, 3, 5, 6.1, 6.4, 7, 8, 9.2.3, 9.2.4, 9.2.12, 10, 11.1, 11.3.2, 11.4, 11.6, 12 – 14, 15.1.3, 15.2.4, 16 Die Angaben im Sicherheitsdatenblatt stützen sich auf den heutigen Stand unserer Kenntnisse, sie stellen jedoch keine Zusicherung von Produkteigenschaften dar und begründen kein vertragliches Rechtsverhältnis.

Source: http://www.shop.quebag.de/images/datenblatt/340156.pdf

Nederlands tijdschrift voor geneeskunde

fa r m a c o t h e r a p i e De Beers-lijst als hulpmiddel om ernstige geneesmiddelbijwerkingen R.W.Vingerhoets, R.J.van Marum en P.A.F.Jansen *– Geneesmiddelbijwerkingen zorgen vooral bij ouderen voor een sterk verhoogd risico op ziekenhuis-opname en sterfte. – De meeste geneesmiddelbijwerkingen zijn vermijdbaar indien het voorschrijfpatroon wordt aan-gepast. – Beers et al. hebben een

Analyte stability & freeze-thaw information-1.xls

ANALYTE STABILITY & FREEZE-THAW INFORMATION (assembled by Elaine Gunter, Specimen Solutions, LLC)Proteases: trypsin, chymotrypsin, kallikrein, thrombinProtein degradation during prolonged storage represents a unique problem that may introduce bias when existing biobank resources are applied to future putative biomarker analyses. Plasma samples should be stored at - 70 C or lower for LTS. P

Copyright © 2010-2014 Articles Finder